Schnittlauch

Aus Rohkost-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wissenschaftliche Namen: Allium schoenoprasum
Synonyme: Binsenlauch, Brislauch, Graslauch, Jakobszwiebel, Schnittling.

Systematik

  • Abteilung: Samenpflanzen Spermatophyta
  • Unterabteilung: Bedecktsamer Spermatophytina syn. Angiosperma
  • Klasse: Einkeimblättrige Monocotyledoneae
  • Unterklasse: Lilienähnliche Liliidae
  • Ordnung: Spargelartige Asparagales
  • Familie: Lauchgewächse Alliaceae
  • Gattung: Lauch Allium
  • Art: Schnittlauch

Zur Gattung Allium gehören zahlreiche weitere Arten, die alle ähnlich verwendet werden können. Eine kleine Auswahl:

Schnittlauch
Blühender Schnittlauch
Schnittlauch, Blüte

Beschreibung

Blütezeit: Mai bis September.

Vorkommen: Europa, Asien, Amerika, Flußläufe, Wiesen; braucht nährstoffreichen, feuchten Boden.

Kennzeichen: Zehn bis fünfzig Zentimeter hohe ausdauernde Pflanze; Stängel aufrecht, rund, glatt; Blätter grundständig, röhrig, hohl, im Querschnitt rund oder elliptisch; Blütenstand kugelig, seltener halbkugelig, dicht mit Blüten bestanden, Blütenhüllblätter achtzig bis einhundertzwanzig Millimeter lang, allmählich zugespitzt, heller oder dunkler rot; Zwiebeln länglich oder länglich-eiförmig, meist dicht beieinander.

Rohkosttipps und Erfahrungen

Sammelgut und Sammelzeit: Blätter und Blüten von April bis in den Herbst.

Schnittlauch ist ein relativ milder Vertreter der Gattung Allium.

Kultur im eigenen Garten: Schnittlauch wächst in jeder Gartenerde. Er sät sich unter geeigneten Bedingungen selber aus, bzw. vermehrt sich durch die Bildung von Tochterzwiebeln. Er kann den ganzen Sommer über geerntet werden.

Nährstoffe

Nährstoff Gehalt in Gramm
pro 100g essbarem Anteil
Wasser 83,3
Kohlenhydrate 1,6
Eiweiße 3,6
Fette 0,7
Rohfasern 6,3
Mineralstoffe 1,7

Wissenswertes

Namensgebung: Der Gattungsname Allium stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "Knoblauch". Er wurde von dem schwedischen Botaniker Linné (1707-1778) als Gattungsname für Zwiebelgewächse eingeführt. Der Artname schoenoprasum setzt sich aus den griechischen Wörtern schoinos = Binse und prason = Lauch zusammen und bezieht sich auf die Form der Blätter.

Heilkunde: Die Wirkung wird als abführend, ableitend, antiseptisch, blutreinigend, harntreibend, schleimlösend und stimulierend beschrieben.

Nutzpflanze: Der Schnittlauch ist seit dem Mittelalter in Deutschland als Gewürzpflanze in Kultur. Es gibt zahlreiche Sorten, die sich in Wuchshöhe und Blattdicke unterscheiden.