Sonnen-Diät

Aus Rohkost-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Seine Vorstellung von einer gesunden Ernährung vermittelt David Wolfe in seinem Buch "Die Sonnendiät":

Mindestens 80% der Nahrung sollen seiner Meinung nach aus einer ausgewogenen Mischung von grünem Blattgemüse, süßen Früchten und fetthaltigen pflanzlichen Lebensmitteln bestehen. Die restlichen 20% können aus einer von ihm aufgestellten Liste verschiedener Pflanzen ausgewählt werden.

Die drei Hauptklassen, Blattgemüse, Früchte, fetthaltige pflanzliche Lebensmittel ordnet er in einem Dreieck an, im Idealfall besteht die Nahrung zu je 33% aus jeder der drei Gruppen. Je nach Zielsetzung oder Vorerkrankung kann das Verhältnis der drei Gruppen variieren.

Er ist der Meinung, dass verschiedene Lebensmittel miteinander in einer Mahlzeit kombiniert werden können, wenn die Verdauungskraft des Körpers groß genug ist. So schreibt er, dass er Wassermelonen, Macadamianüsse, Avokados, Gurken, Grünkohl und Tomaten während einer Mahlzeit zu sich genommen hat, ohne dass es nachher zu Problemen kam. Er gibt Rezepte an, die er für geeignet hält, unterschiedliche Beschwerden zu lindern.

Die Nahrungsmittel werden von Wolfe außerdem in solche mit positivem Karma und solche mit negativem Karma eingeordnet, tierische Lebensmittel stehen dabei am unteren Ende. Er betont die Wichtigkeit wilder Pflanzennahrung gegenüber gezüchtetem Obst und Gemüse. Er ist der Meinung, dass der Verzehr von ungewaschenem Wildgrün den menschlichen Körper ausreichend mit Vitamin B12 versorgt, empfiehlt aber schwangeren und stillenden Frauen in seinen praktischen Tipps, eventuell Vitamin B12 Präparate zu sich zu nehmen.

Bewertung

Obwohl er die Wichtigkeit der persönlichen Intuition betont, legt er durch den Ausschluss tierischer Nahrungsmittel und der Aufstellung von Ernährungsplänen enge Grenzen fest. Durch die Einteilung in positive und negative Nahrungsmittel schafft er ein Wertsystem, das schwer nachzuvollziehen ist. Eine weitere Einteilung der Lebensmittel in eine sogenannte CaPNaK-Tabelle schafft zusätzliche Verwirrung. Die von ihm vorgeschlagenen Rezepte, in denen verschiedene Lebensmittel gemischt werden, sind allenfalls für Rohkost-Neulinge interessant; wer länger Rohkost praktiziert, weiß, dass es durch solche Kombinationen zu unangenehmen Begleiterscheinungen kommen kann.

Fazit

David Wolfes "Sonnen-Diät" ist eine von vielen vegetarisch orientierten Rohkost-Varianten, die der Lebensmittelauswahl bewusst Grenzen setzen. Erfahrungsgemäß führt jede Art von Eingrenzung dazu, dass irgendwann das Gefühl der Befriedigung nachlässt. Spätestens dann sollte man sich überlegen, ob man sich nicht lieber auf seine Intuition als auf seinen Verstand bei der Nahrungsmittelauswahl verlässt.

Literatur

David Wolfe: Die Sonnen-Diät.
Goldmann 2001, 379 Seiten. ISBN 3-442-14208-3
Buchbesprechung und Kapitelübersicht
Buch David Wolfe Die Sonnen-Diaet.JPG