Autor Thema: ARTE-Dokumentation: Warum wir essen, was wir essen  (Gelesen 639 mal)

Susanne

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 34
    • Rohkost-Tagebuch
ARTE-Dokumentation: Warum wir essen, was wir essen
« am: 18. Dezember 2021, 20:19:00 »
Eine interessante Dokumentation von ARTE, in der der Frage nachgegangen wir, warum wir essen, was wir essen:


Zum Inhalt:

Minute 11:25: Wir haben verlernt, uns rein instinktiv zu ernähren.
Minute 14.41: Essen steuert unsere Gefühle und wir steuern unsere Gefühle mit Essen. Wenn wir erwachsen sind, entscheiden wir kaum noch instinktiv, was wir essen, das Kommando haben Emotionen.
Minute 18.25: Bei natürlichen Lebensmitteln wissen wir, wann wir genug haben. Bei industrielle verarbeiteten Produkten verlieren wir dagegen leichter die Beherrschung.
Minute 22:52: Haben wir überhaupt noch eine Chance, uns für gesundes Essen und die richtige Menge zu entscheiden? Natürliches Essen ist Nahrung, verarbeitetes Essen ist Gift. Durch natürliches Essen kommen unsere Instinkte allein zurück. Mit naturbelassenen Lebensmitteln trainieren wir uns wieder auf natürliche Aromen und sinnvolle Mengen.
Minute 23.42: Auch unsere Gefühle spielen eine Rolle, wenn wir zum intuitiven Essen zurückwollen: Der Mittelpunkt im intuitiven Essen ist Achtsamkeit.
« Letzte Änderung: 18. März 2022, 13:05:10 von Susanne »
Einmal roh, immer roh 🤩

thomas99

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:ARTE-Dokumentation: Warum wir essen, was wir essen
« Antwort #1 am: 15. Juni 2022, 21:39:52 »
Diese Dokumentation kann ich sehr empfehlen.

Ich habe immer wieder mal darüber nachgedacht, warum ich esse, vor allem dann, wenn mein Essverhalten zu einem ungünstigen Ergebnis geführt hat.

In dieser Sendung werden u. a. 14 verschiedene Gründe aufgelistet, aus welche Motiven heraus kulturell geprägte Menschen essen! "Hunger" als Antrieb rangiert etwa auf der fünftletzten Stelle.

Sabine

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 11
Antw:ARTE-Dokumentation: Warum wir essen, was wir essen
« Antwort #2 am: 16. Juni 2022, 19:23:10 »
Vielen Dank für die Info. Ich habe es mir gerade angeschaut, nicht schlecht. Wer denkt im Allgemeinen schon an eine intuitive Ernährung und wer kennt sich mit den Gesetzmäßigkeiten gar der instinktiven Nahrungsaufnahme aus?