Buchbesprechung Christian Opitz: Ernährung für Mensch und Erde

Aus Rohkost-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Buch Christian Opitz Ernaehrung fuer Mensch und Erde.JPG

Über den Autor

Christian Opitz wurde 1970 in Berlin geboren. Er entwarf neue Konzepte über ganzheitliche Gesundheit, die er seit 1990 in Seminaren und Vorträgen weitergibt. Seine Forschungen führten ihn zu Erkenntnissen über das Potenzial des menschlichen Gehirns und dessen Entfaltung. Er unterrichtet die hieraus entwickelte Powermind-Methode in Intensivseminaren.

Klappentext

"Christian Opitz steht in der Tradition der großen Ernährungspioniere wie Hippokrates, Bircher-Benner, Kollath, Carton, Burger etc. Er ebnet den Weg für eine Ernährungsrevolution, die für unsere Zukunft unabdingbar ist."

Dr. Christian Tal Schaller, Mitbegründer der "Fondation Soleil", Genf.

Kapitelübersicht

Teil I: Die Einheit des Lebens

  1. Vom Seelenleben der Tiere
  2. Eine Botschaft an die Menschheit
  3. Alle Dinge sind miteinander verbunden
  4. Das neue Denken in der Wissenschaft
  5. Der ganz normale Holocaust
  6. Alle Lebewesen haben einen Platz in der Schöpfung
  7. Fleisch, Welthunger und Umweltschutz
  8. Vegetarismus in den Weltreligionen
  9. Die Einheit des Lebens ist die Zukunft des Lebens

Teil II: Ein neues Gesundheitskonzept

  1. Ein neues Gesundheitskonzept ist notwendig
  2. Krankheit ist keine Laune der Natur
  3. Die mechanistische Lebensauffassung
  4. Die konventionelle Ernährungslehre
  5. Grenzen und Fehler der alten Konzepte
  6. Die Nullpunkt-Energie, der Ursprung des Lebens
  7. Die SOEFs
  8. Die lebenden Makromoleküle, der Schlüssel zum Leben
  9. Gesundheit ist Ordnung

Teil IV: Ernährung für eine neue Welt

  1. Konventioneller und biologischer Anbau
  2. Die Auswirkung des Kochens
  3. Gefahr durch Mikrowellen
  4. Aus der Fabrik auf den Tisch
  5. Was Sie tun können
  6. Kreative Rohkostküche
  7. Das Wunder des Fastens
  8. Ernährung für Mutter und Kind

Teil V: Die Rückkehr zur Einheit

Zusammenfassung und Bewertung

Christian Opitz hat sein Buch in fünf Teile gegliedert:

  • Teil 1: Die Einheit des Lebens: Der Autor schreibt in diesem Kapitel unter anderem über das Seelenleben der Tiere, über die Verbundenheit aller Dinge und über verschiedene Weltreligionen.
  • Teil 2: Ein neues Gesundheitskonzept: Hier wird auf kurz auf die Ursache von Zivilisationskrankheiten, die Lebensenergien und den Einfluss lebendiger Makromoleküle auf die Gesundheit eingegangen.
  • Teil 3: Gesundheitsrisiken durch tierische Nahrung: Opitz weist auf die Gefahren eines übermäßigen Konsums tierischer Produkte hin.
  • Teil 4: Ernährung für eine neue Welt: Es werden kurz Möglichkeiten auf dem Weg zu einer gesünderen Ernährung vorgestellt, die Heilwirkung des Fastens erwähnt und einige Rohkostrezepte vorgestellt.
  • Teil 5: Der Autor geht kurz auf den spirituellen Weg des Menschen ein.

Christian Opitz schreibt leicht verständlich und für Laien auf dem Gebiet der Ernährung sehr überzeugend: Ohne Fleisch lebt jedermann gesünder, das ist das Fazit dieses Buches. Wer darüber hinaus einen gewissen Anteil roher Nahrung zu sich nimmt, kann schwerwiegende Krankheiten verhindern. Tipps zur Nahrungsumstellung und Rezepte ergänzen den theoretischen Teil.

Gesundheitliche Probleme entstehen nicht durch das Essen von Fleisch, sondern durch das Kochen und Mischen der Nahrungsmittel. Durch Manipulation der Nahrungsmittel wird der Nahrungsinstinkt außer Kraft gesetzt, Überlastungen und Mangelzustände sind die Folge. Gerade für Mütter und Kinder ist eine vegane oder vegetarische Ernährung nicht empfehlenswert, da sie zu schweren Mangelzuständen und zu lebensbedrohlichen Zuständen führen kann. Die im Rezeptteil aufgeführten Gerichte beinhalten fast alle schwer verdauliche Zucker/Eiweißkombinationen.


Christian Opitz: Ernährung für Mensch und Erde. Grundlagen einer neuen Ethik des Essens. Hans Nietsch Verlag 1995, 6. Auflage, 191 Seiten; ISBN 3-929-47507-3.