Buchbesprechung Joseph Evers und Ute Volmert: Die Evers-Diät

Aus Rohkost-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Buch Joseph Evers und Ute Volmert Die Evers-Diaet.JPG

Über die Autoren

Dr. med. Joseph Evers war Landarzt in Westfalen. Er ist Begründer der nach ihm benannten Diät. Von 1946 bis 1976 behandelte er rund 12.000 Menschen mit chronischen Krankheiten und verhalf vielen Patienten durch seine Diät wieder zur Gesundheit.

Ute Volmert ist Diplom-Oecotrophologin an den Evers-Kliniken in Sundern. Mit 16 Jahren wurde sie während eines Schüler-Praktikums auf diese Ernährungsweise aufmerksam und ist ihr seither treu geblieben.

Klappentext

Beschwerden wirksam lindern durch die Evers-Diät: Nach Dr. Evers sind verarbeitete Lebensmittel Ursache von Krankheiten wie Multiple Sklerose und schwere Stoffwechsel-Krankheiten. Denn sie erzeugen Nahrungsmittelgifte, die dem Nervensystem des Menschen schaden.

Unterstützen Sie wirksam Ihren Gesundheitszustand: Hierbei hilft Ihnen die Evers-Diät durch eine spezielle naturbelassene Rohkost. Informieren Sie sich, wie sie sich so frisch und natürlich wie möglich ernähren: Gekeimtes Getreide, Wurzelgemüse, Milch und Milchprodukte und Honig helfen ihnen, die Balance in Ihrem Körper wieder herzustellen und Giftstoffe zuverlässig wieder auszuscheiden.

Der Klassiker in neuem Gewand: Dieser einzigartige Ratgeber bietet alle Original-Informationen zur Evers-Diät. Dr. Evers' Empfehlungen werden in dieser aktuellen Auflage ergänzt durch heutige wissenschaftliche Erkenntnisse. Somit haben Sie ein Buch, das Ihnen wirklich weiter hilft. Dieser Ratgeber bleibt den Grundprinzipien treu und ist dennoch aktuell und zeitgemäß.

Inhaltsübersicht

  • Einleitung
  • Grundlagenforschung
    • Vergleichende Anatomie
    • Instinkt
    • Naturbelassene Ernährung
    • Die Wichtigkeit der Ernährung für unsere Gesundheit
  • Evers-Diät für Kranke und Gesunde
    • Kurvorschriften bei schweren Stoffwechselkrankheiten
    • Erleichterungen in der Diät
    • Ein Tagesplan in der "Klinik Dr. Evers"
    • Diätische Ratschläge für geheilte Patienten und gesunde Menschen
    • Säuglings- und Kleinkindernährung
  • Denaturierung der Nahrungsmittel
    • Folgenschwere Ernährungsfehler
    • Genussmittel-Missbrauch
    • Die richtige Düngung
    • Hochzüchtung und Haltung von Pflanze und Tier
  • Zunahme der Stoffwechselkrankheiten als Folge der Denaturierung unserer Nahrungsmittel
  • Einwendungen und meine Entgegnungen
  • Die Heilung von Stoffwechselkrankheiten durch die Evers-Diät als Beweis für die Richtigkeit dieser Therapie
  • Die Universalität der Evers-Diät
  • Irrtümer unserer heutigen modernen Ernährungslehre
  • Notwendigkeit der körperlichen Arbeit
  • Gesund, schön, schlank durch Evers-Diät
  • Der alte Bauernhof als Familienbetrieb ist der beste Lieferant gesunder Lebensmittel
  • Wie kam ich zur Evers-Diät?
  • Literatur

Zusammenfassung und Bewertung

Evers kam durch den Vergleich von Ernährungsgewohnheiten bei hochzivilisierten und primitiven Völkern zu der Erkenntnis, dass durch eine naturbelassene Nahrung das Auftreten vieler Krankheiten verhindert werden kann. Er empfiehlt daher eine Ernährung, die aus rohen Früchten, rohen Wurzeln (z.B. Karotten) und Knollen (z.B. Kohlrabi), rohen Getreidekörnern, frischen Nüssen, Honig, Eiern, roher Milch und reinem Wasser besteht. Mit einer von ihm entwickelten Diät, die diese Lebensmittel als Grundlage hat, gelang ihm die Heilung vieler Patienten, die von der Schulmedizin als unheilbar eingestuft wurden.

Evers war mit seiner "Diät" auf dem richtigen Weg, erkannte aber nicht die Notwendigkeit, neben Eiern und Honig auch andere tierische Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen und ließ ihren Verzehr nur als "Erleichterung" während der Diät, bzw. bei Menschen zu, die schon auf dem Weg der Heilung waren. Andererseits empfahl er den Verzehr von roher Tiermilch, die nicht zu einer natürlichen Ernährung des Menschen gehört.

In der kommentierten Neuausgabe werden seine Fehler nicht erkannt, im Gegenteil: die Milch soll nicht mehr roh, sondern wegen der möglichen Keimbesiedlung nur noch erhitzt verzehrt werden, Fleisch wird weiterhin als für die Ernährung des Menschen ungeeignet betrachtet. Lebensmittel wie Kartoffeln, die Evers als problematisch eingestuft hat, sind wieder Bestandteil der Diät, allerdings gekocht. Die Erkenntnisse der modernen Ernährungswissenschaften haben damit nicht zu einer Weiterentwicklung der Ideen Dr. Evers geführt, sondern bedeuten einen Rückschritt auf dem Weg zu einer natürlichen Ernährung.


  • Joseph Evers und Ute Volmert: Die Evers-Diät. Chancen bei MS, Diabetes und anderen Stoffwechsel-Erkrankungen. Haug 2002, kommentierte Neuausgabe, 141 Seiten. ISBN 3-8304-2073-0